So packst Du Deinen Wanderrucksack

Das Wochenende oder der lang ersehnte Urlaub stehen vor der Tür und Du planst Deine nächste Wanderung. Kurz bevor es losgeht, machst Du Dir Gedanken darüber, was Du eigentlich mitnehmen willst. In unserem Ratgeber zeigen wir Dir, auf was es bei der Wahl des richtigen Rucksacks ankommt und wie Du Deinen Wanderrucksack am besten packst.

KOHLA Rucksackgrößen Ratgeber Grafik

Wieviele Liter muss Dein Wanderrucksack haben?

Welche Größe Dein Wanderrucksack haben sollte, hängt in erster Linie davon ab, was Du machen möchtest. 
Übrigens: Der wichtigste Richtwert bei der Auswahl der Größe ist die Angabe der Liter, die der Rucksack hat. Die Literzahl gibt das Volumen des Rucksacks an.

Mit unserer Grafik möchten wir Dir die Auswahl der passenden Rucksackgröße etwas erleichtern.
  • Tagesrucksack, 20 - 35 Liter
  • Mehrtagesrucksack, 35 - 50 Liter
  • Trekkingrucksack, 50 - 75 Liter
Etwas außerhalb der Reihe stehen die Kinderrucksäcke, die sich aber an den Größen der Kinder orientieren und nicht nach der geplanten Aktivität richten. Das Volumen unserer KOHLA Happy Kinderrucksäcke beträgt zwischen 10 und 15 Liter. Was es bei Kinderrucksäcken zu beachten gibt und warum Kinder einen eigenen Rucksack brauchen, erklären wir Dir hier.
Und ja, der Rest kommt in den Wanderrucksack der Eltern. Bist Du mit Deinen Kindern auf einer Wanderung unterwegs, ist es also gut möglich, dass Du bei einer eintägigen Wandertour zu einem Mehrtagesrucksack greifen musst.
Brauchst Du bei Deiner Wanderung zusätzliches Equipment, weil Du beispielsweise ein Klettersteigset mitnimmst, kann es sein, dass Du mehr Volumen brauchst.



KOHLA Wanderrucksäcke in der Übersicht


Unsere Wanderrucksäcke lassen sich also wie folgt einteilen:

Tagesrucksäcke  

Mehrtagesrucksäcke 

Welches Gewicht sollte ein gepackter Wanderrucksack haben?


Beim Packen Deines Rucksacks solltest Du Dich an zwei Faustformeln halten: 

 1. Weniger ist mehr.

 2. Der gepackte Rucksack sollte nicht schwerer als 20 Prozent Deines Körpergewichts sein.

Ein vollgepackter Wanderrucksack hilft bei Deiner Wanderung vielleicht bei der Auswahl des richtigen Outfits auf der Hütte. In erster Linie hat der Rucksack dann aber ein unnötig hohes Gewicht und das macht das Tragen beim Wandern - egal wie gut das Tragesystem ist - schnell störend und Du verlierst die Freude an dem, was Du eigentlich machen möchtest. Der Hüftgurt kann gerade bei großen Rucksäcken zwar einiges an Gewicht „abfedern“, aber auch das hat Grenzen. 

 Selbst wenn Dein Wanderrucksack ein geringes Eigengewicht auf die Waage bringt, packe deswegen nicht mehr ein. Das leichte Material geht in der Regel zu Lasten von Komfort und Stabilität, was das Tragen für den Rücken unangenehm machen kann.

 Daher reduziere Dein Gepäck so gut Du kannst und nimm nur mit, was Du wirklich brauchst. Bei der Auswahl des Rucksacks muss es nicht unbedingt der mit dem niedrigsten Gewicht sein, wenn Du dazu tendierst eher mehr mitzunehmen.

Exkurs: Die Tragesysteme der Kohla Wanderrucksäcke

KOHLA Rückensysteme im Überblick

Techniken und Tipps, um Deinen Rucksack zu packen


Bei jeder Wanderung, egal ob eintägig oder mehrtägig, gibt es eine Grundausstattung, die Du mitnehmen solltest: 

 1. Regenjacke - gerade im Sommer drohen ab dem Nachmittag in den Bergen oft Gewitter. Ohne einen Schutz vor dem Regen kühlt der Körper extrem schnell aus. Zur Not tut es auch ein Regenponcho. Nachhaltig ist das allerdings nur bedingt.
2. Wechsel-T-Shirt - am Gipfel angekommen, ist es oft angenehmer, das durchgeschwitzte T-Shirt zu wechseln. Alternativ gleich auf schnell trocknende Materialien wie Merino setzen.
 3. Wasser & Verpflegung 
4. Notfallausrüstung Mehr Details zu dem, was bei einer eintägigen oder mehrtägigen Wanderung in den Rucksack gehört, zeigen wir Dir in unseren Packlisten. (KOMMT BALD ;)

KOHLA Notfallhinweise am Berg

Notfallausrüstung

Während im Winter bei Skitouren oder Schneeschuhwanderungen das Mitnehmen von Notfallausrüstung eine absolute Standardmaßnahme ist, so ist das bei Wanderungen noch nicht so verbreitet. Dabei ist ein Unglück schnell geschehen. Ein Ausrutschen auf glitschigem Fels oder ein umgeknickter Fuß. 

Auf ein paar wichtige Dinge solltest Du daher nicht verzichten: 
 1. Erste-Hilfe-Set - kaum spürbares Gewicht und findet in jedem Rucksack Platz
2. Rettungsdecke - ist meist im Erste-Hilfe-Set enthalten
3. Biwacksack - wiegt wenige Gramm und kann im Notfall Leben retten
4. Handy oder Smartphone, um im Notfall Rettungskräfte wie die Bergwacht alarmieren zu können Mache Dich regelmäßig mit den Notfallnummern, aber auch eventuellen Zeichen für Helikopter (z.B. Arme zu einem Y bedeutet „Yes, ich brauche Hilfe“; ein Arm schräg hoch, ein Arm runter bedeutet „No, ich brauche keine Hilfe“)

Fazit


Was alles in Deinen Wanderrucksack gehört, hängt in erster Linie von Deiner geplanten Tour ab und wie lange Du unterwegs bist. Bist Du mit Kindern unterwegs oder planst Klettersteige musst Du mit entsprechendem Mehrgepäck rechnen und gegebenenfalls zu einem Rucksack mit einem größeren Volumen greifen.

„Das Geheimnis des Vorwärtskommens besteht darin, den ersten Schritt zu tun“
(Mark Twain)

69,90 €*
Details