Packliste für eine Tagestour: Das kommt alles in Deinen Wanderrucksack

Der Bergsommer ist da und Du planst Deine nächste Wanderung, weißt aber gar nicht, was Du überhaupt alles mitnehmen sollst bzw. mitnehmen musst? Wir zeigen Dir, was in Deinen Wanderrucksack gehört und sagen Dir auch, auf was Du sicher verzichten kannst.

KOHLA Wandern im Herbst im Paznaun

1. Was sagt der Wetterbericht

Wie wird das Wetter?

Stelle Dir diese Frage, bevor Du mit dem Packen Deines Rucksacks anfängst. Sind die Vorhersagen unsicher, solltest Du im Zweifel lieber auf eine regentauglichere Ausrüstung setzen. Aber auch wenn die Wettervorhersagen sehr gut aussehen, denke daran, dass das Wetter in den Bergen deutlich unberechenbarer ist.
Am schönsten Sommertag kommt es nicht selten vor, dass sich innerhalb von wenigen Minuten Gewitter bilden können, die oft mit beträchtlichen Niederschlagsmengen einhergehen, ohne dass das so vorausgesagt war.


Daher gilt: Ein Regenschutz - egal ob Regenjacke mit winzigem Packmaß oder ein schnell übergeworfener Regenponcho gehören immer ins Gepäck.

2. Erste-Hilfe-Set und Biwaksack

Dasselbe gilt auch für ein kleines Erste-Hilfe-Set, das auf jeder Tour, egal ob einfache Wanderung, anspruchsvoller Klettersteig oder ausgedehnte Hochtour in den Rucksack gehört. Die nehmen wenig Platz weg und sind im Notfall sehr nützlich.
Ebenfalls nicht fehlen darf ein Biwaksack, der gerade bei Touren in den Alpen Leben retten kann. In einem separaten Artikel zeigen wir Dir noch einmal was alles ins Erste-Hilfe-Set gehört und wie Du damit umgehst.

3. Weniger ist mehr

Das, was Du in Deinen Wanderrucksack packen musst, sollst und/oder kannst, ist natürlich von etlichen Faktoren abhängig. Die Kohla Packliste für eine Tageswanderung ist vor allem darauf optimiert, dass Du nichts dabei hast, was unnötig ist. Unnötig heißt aber nicht etwa, dass etwas nutzlos ist, sondern dass es auf Deiner Tour, Wanderung, Bergbesteigung nicht zwingend gebraucht wird. In der Rucksack-Packliste findest Du nur Dinge, die absolut dazu gehören und damit wollen wir vor allem eins: Gewicht sparen.
Denn gerade wenn Du auf einer Tageswanderung in den Bergen mit vielen Höhenmetern unterwegs bist, wirst Du über jedes gesparte Gramm im Wanderrucksack dankbar sein, denn es erleichtert den Aufstieg ungemein, wenn Du etwas, was Du eigentlich gar nicht brauchst, nicht noch mitschleppen musst. Daher gilt beim Packen des Rucksacks für eine Tagestour: Weniger ist mehr.

4. Packliste für eine Tageswanderung

Basics - bei guter Wettervorhersage

  • Wanderrucksack - mit einem Volumen bis ca. 25 l kommst Du super zurecht.
  •  Wanderschuhe - Ob klassischer Bergstiefel, leichter Wanderschuh oder flotter Trailrunner bleibt Dir überlassen. 
  •  2x Funktionsshirt - Eins zum Anziehen, eins zum Wechseln. Die Auswahl ist mittlerweile riesig. Wichtig ist, dass es schnell trocknet. Sowohl Kunstfaser-Shirts als auch Funktionsshirts aus Merinowolle erfüllen diesen Zweck sehr gut. 
  •  Isolationsschicht - z.B. klassische Softshelljacke aus Fleece, Merino oder aus Kunstfaser. 
  • Windjacke oder leichte Regenjacke - Die Windjacke sollte zumindest wasserabweisend sein, um einem kurzen Schauer Stand zu halten. 
  • Trekkinghose - Geht es hoch hinaus, greife lieber zur langen Hose, denn auch im Sommer kann es schnell frisch werden. Alternativ kannst Du auch eine Wanderhose mit abzippbaren Beinen nehmen. Wandersocken - Gute Schuhe brauchen genauso gute Socken, sonst drohen Blasen. 
  • Regenponcho - Kostet den Bruchteil einer Gore-Tex-Jacke, wiegt fast nichts und hält Dich weitestgehend trocken. 

Zusätzliche Ausrüstung bei weniger guter Vorhersage

  • Jacke mit Daunen- oder Primaloftfüllung, die schnell wärmt.
  • Hardshelljacke - Mit einer Hardshelljacke bist Du auch vor größeren Niederschlagsmengen sicher.
  • Regenhose/Hardshellhose - Wenn die Vorhersage viel Regen verspricht, bleibst Du so auch unten rum trocken.
  • Mütze - Ein kalter Wind am Grat, unverhoffter Schneefall im August. Alles schon vorgekommen.
  • Handschuhe - Siehe Mütze. 

 Hardware 

  • Teleskopstöcke - Erleichtert den Auf- und den Abstieg. 
  • Sonnenbrille 
  • Stirnlampe - Vor allem, wenn im Spätsommer und Herbst die Tage kürzer werden. 
  • Grödel - Grödel werden über die Schuhe geschnallt und vereinfachen das Gehen in Schnee oder eisigem Gelände. Gerade, wenn im Frühjahr - teils bis in den Sommer hinein - mit Altschneefeldern gerechnet werden muss. 
  • Gamaschen - Siehe Grödel Navigation 
  • Karte - analog oder digital 
  • Kompass (optional - in beinahe jedem Smartphone integriert) Erste Hilfe 
  • Erste-Hilfe-Set 
  • Blasenpflaster 
  • Taschentücher 
  • Sonnencreme 
  • Lippenpflegestift 
  • Rettungsdecke 
  • Biwaksack

Navigation

  • Karte - analog oder digital
  • Kompass (optional - in beinahe jedem Smartphone integriert)

 Erste Hilfe

  • Erste-Hilfe-Set
  • Blasenpflaster
  • Taschentücher
  • Sonnencreme
  • Lippenpflegestift
  • Rettungsdecke
  • Biwaksack

 Sonstiges

  • Smartphone - optional: Zusatzakku & Kabel
  • Kamera - wenn Du gern fotografierst und Dir das Smartphone nicht ausreicht.
  • Mülltüte - um eigenen und fremden Müll einzupacken
  • Personalausweis
  • Alpenvereinsausweis
  • Bargeld - Dass Du auf einer Hütte mit Karte zahlen kannst, ist eher die Ausnahme.

Verpflegung auf der Tageswanderung

  • Wasser - mind. 2 Liter/5 h
  • Müsliriegel - 1 Riegel/1 h
  • Trockenobst oder ähnliches

Das brauchst du garantiert nicht

  • Dein Lieblingskuscheltier (bei unserem Happy 10 l-Rucksack ist das sowieso dabei)
  •  Gas-Kocher, Ravioli aus der Dose und ein Topf-Set - Du willst schließlich auf einen Berg gehen und nicht auf ein Festival. 
  • was noch?



KOHLA Rucksack Packliste als Download


KOHLA Wanderrucksäcke im Sommer im Paznaun zwei Frauen

„Auch der längste Marsch beginnt mit dem ersten Schritt“
(Laozi)

KOHLA Wander- & Trekkingrucksäcke

149,90 €*
Details
69,90 €*
Details