Filter

Filter

Skilänge: 149 cm bis 155 cm
179,90 €*
Details

219,90 €*
Details

Skilänge: 170 cm bis 176 cm
99,90 €*
Details

Skilänge: 145 cm bis 154 cm
99,90 €*
Details

Skilänge: 156 cm bis 162 cm
179,90 €*
Details

Skilänge: 170 cm bis 176 cm
189,90 €*
Details

179,90 €*
Details

219,90 €*
Details

Skilänge: 156 cm bis 162 cm
149,90 €*

Skilänge: 163 cm bis 169 cm
159,90 €*

99,90 €*
Details

99,90 €*
Details

Skilänge: 170 cm bis 176 cm
159,90 €*
Details

199,90 €*
Details

Skilänge: 177 cm bis 183 cm
179,90 €*

Skilänge: 142 cm bis 148 cm
179,90 €*
Details

Skilänge: 170 cm bis 176 cm
159,90 €*
Details

Was ist ein Steigfell?

Ein Steigfell wird an der Unterseite von Tourenski befestigt und ermöglicht so das Aufsteigen im Schnee ohne dabei zurück zu rutschen. Dabei erlauben sie es aber, dass der Ski weiterhin nach vorn gleiten kann. Steigfelle liefern also Grip und sorgen dafür, dass eine Skitour überhaupt erst möglich ist, möchte man nicht durch den Schnee stapfen, sondern eben mit den Skiern den Berg hinaufwandern.

Aufbau von Steigfellen

Ein Steigfell besteht in der Regel aus drei Komponenten. Das eigentliche Fell, das Trägersystem und eine Haftschicht, die dafür sorgt, dass das Steigfell am Ski kleben bleibt. Dazu kommt das Spannsystem zur Befestigung des Fells am Tourenski oder Splitboard.

Das Fell

Während heute auch synthetische Kunstfasern bei Skifellen zum Einsatz kommen, war das früher anders. So eignete sich das Fell von Seehunden besonders gut, um mit Ski auch aufsteigen zu können. In anderen Regionen kamen alle möglichen Naturfelle mit meist relativ kurzen Haaren zum Einsatz. 

Bei den Kohla Steigfellen kommt heute immer noch echtes Fell zum Einsatz. Das stammt von der Angoraziege und liefert die perfekten Voraussetzungen, um unter die Tourenski gespannt zu werden. Das Haar der Angoraziege, das sogenannte Mohair, ist innen hohl und bietet so hervorragende Eigenschaften. Es schützt vor Feuchtigkeit, gleitet gut und ist dazu ausgesprochen leicht. 

Bei einigen Kohla Fellen kommt darüber hinaus eine Mischung aus echtem Fell und synthetischen Kunstfasern zum Einsatz (Mixmohair). Auch das Mixmohair hat beim Aufstieg hervorragende Gleiteigenschaften.

Das Trägermaterial

Das Fell als unterste Schicht wird auf ein Trägermaterial aufgebracht. Bei Kohla werden zwei verschiedene Technologien genutzt:

Fiber Seal Technologie

Die Fiber Seal Technologie wurde von Kohla entwickelt und zeichnet sich dadurch aus, dass es wasserdicht und so gut vor Feuchtigkeit geschützt sowie sehr formstabil ist. Daher eignen sich die Steigfelle besonders für anspruchsvolle Bedingungen, die ein robustes Fell nötig machen.

Basic Layer System

Das Basic Layer Trägersystem besteht aus einer Baumwoll-Polyester-Mischung, ist ebenfalls robust und sorgt für eine enorme Dichtigkeit.

Die Haftschicht

Damit das Fell am Belag von Ski oder Splitboard hält und kein Schnee zwischen Fell und Gleitfläche des Tourenskis kommt, sorgt ein Kleber dafür, dass das Skifell an Ort und Stelle bleibt.

Kohla nutzt den bewährten Hotmelt Kleber, der vor allem flexibel und universell einsetzbar ist. Der von Kohla neu entwickelte Smart Glue ist sehr einfach anwendbar, hält das Fell sicher am Ski, das sich beim Abfellen trotzdem einfach wieder lösen lässt.

Das Spannsystem

Damit das Skifell auch auf dem Ski angebracht werden kann, ist der Kleber allein nicht ausreichend. Ein Spannsystem hat vorn ein Bügelhaltesystem, das an der Spitze des Tourenskis oder Splitboards eingehängt wird. Am hinteren Teil des Spannsystems sorgt der Elastic Strap dafür, dass das Fell auch dort fixiert werden kann, damit es beim Aufsteigen nicht abrutschen kann. Der hintere, als auch der vordere Teil lassen sich individuell auf die verschiedensten Ski und Splitboards anpassen.

Steigfell-Arten

Bei Kohla gibt es vier unterschiedliche Gruppen von Skifellen, die jeweils an die verschiedenen Nutzer angepasst sind.

Alpinist

Die Kohla Alpinist Steigfelle sind für die Skitourengeher geeignet, die hoch hinaus wollen. Im Hochgebirge und abseits der Piste kommen diese Felle zum Einsatz. Das reine Mohair-Fell der Angoraziege sorgt in Verbindung mit dem Smart Glue vor allem bei Kälte für perfekten Grip und beste Steig- und Gleiteigenschaften.

Vertical

Die Vertical Steigfelle von Kohla sind die Allrounder unter den Fellen. Das Mixmohair hat eine äußerst hohe Abriebsfestigkeit, gleitet gut und bietet perfekten Grip sowie einen komfortablen Aufstieg.

Freeride

Mit den Modellen aus der Freeride Serie von Kohla ist beinahe alles möglich. Mit dem Mixmohair können die Steigfelle in jedem Terrain, bei jeder Schneeart und verschiedenen Temperaturen verwendet werden. Die Kohla Freeride Felle sind auch für breite Powderski erhältlich.

Race

Die Skifell-Modelle aus der Kategorie „Race“ sind für diejenigen geeignet, denen es nicht schnell genug gehen kann. Die Felle bestehen nicht nur aus reinem Mohair, sondern sind dazu besonders leicht, bieten mit ihrem speziellen Kohla Wachs-Finish noch besseren Grip sowie hervorragende Gleiteigenschaften und lassen sich besonders schnell Auf- und Abfellen.

Befestigungssysteme

Es gibt grundsätzlich drei verschiedene Befestigungssysteme zum Anbringen des Steigfells an den Tourenski.

Fast-In

Das Fast-In-System ist fest montiert und das Fell muss nur noch auf die Breite des Skis zugeschnitten werden. Das macht das System preisgünstig.

Anpassbares Befestigungssystem

Dieses System kommt bei den meisten Kohla Fellen zum Einsatz. Es bietet vorn je nach Ski (z.B. mit Loch oder mit Schlitz) eine Befestigungsmöglichkeit.

Anpassbares Befestigungssystem mit Multi-Clip-System

Einige Ski z.B. TwinTips oder auch Splitboards verlangen mehr Flexibilität. Die liefert das Multi-Clip-System, das vorn und hinten individuell angepasst werden kann. Das Fell wird in der Länge angepasst und anschließend wird der Elastic Strap angebracht.

Verwenden der Kohla Steigfelle

Vom Erstkontakt mit dem Fell über die Anwendung auf der Skitour bis hin zum Einlagern im Sommer und Pflegen gibt es einiges zu beachten. In unseren Produktvideos, Stories sowie FAQs gibt es umfangreiche Erläuterungen zu allen nachfolgend kurz angerissenen Punkten.

Vorbereiten des Steigfells

Bevor das Fell zum Einsatz kommen kann, muss es entsprechend vorbereitet werden. Zunächst wird es passgenau auf den Ski zugeschnitten. Anschließend wird es imprägniert. Das macht die Skifelle nicht nur schneller, sondern verhindert auch das Festpappen des Schnees, das sogenannte „Anstollen“, am Steigfell und es verbessert weiteres auch die Gleiteigenschaften.

Vor der Skitour

Beim Anbringen des Steigfells, dem Auffellen, am Tourenski oder dem Splitboard muss der Skibelag frei von oberflächlichem Wachs, Schmutz oder Öl sein. Nun den Fronthaken an der Spitze befestigen und das Fell von vorn nach hinten mit gleichmäßigem Abstand zu den Kanten fest streichen und je nach System am Skiende befestigen.

Während der Skitour

Beim Tourengehen darauf achten, dass das Fell nur mit Schnee in Kontakt kommt und regelmäßig das Spannsystem kontrollieren. Bevor es an die Abfahrt geht, wird abgefellt. Beim Abfellen der Steigfell-Modelle mit dem Hotmelt-Kleber muss vor dem Einrollen eine Plastikschicht auf dem Kleber angebracht werden, um ein Verkleben zu verhindern. Modelle mit der Smart Glue Technologie können ohne schützende Zwischenschicht abgefellt werden, empfohlen wird es aber trotzdem mit einer Trennfolie.

Nach der Skitour

Das Steigfell ausrollen und in einem gut belüfteten Raum zum Trocknen aufhängen, aber nicht direkt auf einer Heizung oder einem Ofen, um das Mohair oder das Mixmohair nicht zu beschädigen.

Gelagert werden sollten die Felle mit der aufgezogenen Trennfolie an einem lichtgeschützten und vor Feuchtigkeit geschützten Ort.

Fellpflege

Von Zeit zu Zeit ist es nötig, das Skifell zu pflegen, um möglichst langfristig etwas von ihm zu haben. Kohla bietet eine Pflegeprodukte an, die dem Fell den „Sommerschlaf“ erleichtern. Je nach der Intensität der Nutzung muss hin und wieder auch der Fellkleber erneuert werden. Eine regelmäßige Imprägnierung sorgt für bessere Gleiteigenschaften.